Waldbesitzer

Die Ansprechpartner des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Würzburg beraten die Waldbesitzer fachlich und zu finanziellen Förderungen. In unserem Amtsbereich bewirtschaften private Waldbesitzer 25 Prozent der Waldfläche.

Meldungen

Fortbildungsreihe für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer
Bildungsprogramm Wald (BiWa)

Gruppe mehrerer Menschen im Wald zwischen Bäumen

Foto: Hanna Schnell

Im Rahmen des bayernweiten Bildungsprogramms Wald (BiWa) lädt das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Würzburg zu einer Fortbildungsreihe für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer ein.  Mehr

Grundkurs 'Sichere Waldarbeit'

Grundkurs Motorsägewaldarbeit

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Würzburg veranstaltet für private Waldbesitzer Motorsägen- und Waldarbeitskurse. Außerdem führt die Bayerische Forstverwaltung auch für Waldbesitzer kostenlose Fortbildungen zur Pflanzung und zur Bestandspflege durch.  Mehr

Rückblick
Frauen und Wald - Eine Ausstellung

Revierförsterin Annette Fricker mit Waldbesitzerinnen

Im Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald findet vom 13. Mai bis zum 30. Juni 2019 eine Ausstellung statt: "Frauen und Wald". Die Ausstellung stellt Frauen vor, die Aufgaben im und für den Wald wahrnehmen, und blickt zurück in die Geschichte - denn Frauen waren schon immer mit dem Wald verbunden.  Mehr

Waldschutz im Amtsbereich

Aktuelle Situation und Rückblick
Schwammspinner im Landkreis Würzburg

Zwei Schwammspinner im Schmetterlingsstadium auf Borke eines Baums

Foto: Hannes Lemme, LWF

Nach drei Jahren der Massenvermehrung Entwarnung: Der Schwammspinner, ein kleiner Schmetterling, dessen Raupen die Blätter der Eichen, aber auch anderer Laubbäumen fressen, wird im kommenden Jahr wohl keinen flächigen Kahlfraß mehr verursachen – auch in den Laubwäldern des Landkreises Würzburg nicht.  Mehr

Waldschutz
Informationen zum Borkenkäfer und zur Bekämpfung

Bohrmehl auf der Rinde eines Baumstamms

Woran erkennen Sie frischen Käferbefall? Wann muss aufgearbeitet werden? Die wichtigsten Fakten zur Förderung im Rahmen der insektizidfreien Borkenkäferbekämpfung sind für Sie zusammengefasst.  Mehr

Waldschutz
Ahornrußrinde – Neue Erkrankung an Ahornbäumen

Ahornrußrindenerkrankung

In Bayern wurde im Sommer 2018 an mehreren Waldstandorten auf der Fränkischen Platte die Rußrindenkrankheit bei Ahornbäumen nachgewiesen. 2019 hat sich der Trend auch im Landkreis Würzburg fortgesetzt. Wie Sie die Krankheit erkennen und welche Auswirkungen ein Befall hat, erfahren Sie hier.  Mehr

Schwerpunkte

Förderung

Fahrstrasse durch den Wald

Waldbesitzer investieren, sie erschließen den Wald durch Infrastruktur und bewirtschaften ihre Flächen naturnah. Hierfür können sie finanzielle Förderung beantragen. 

Finanzielle Förderung für Waldbesitzer - Waldbesitzerportal Bayern Externer Link

Beratung

Gemeinsames Begutachten von Bäumen

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Würzburg bietet Beratung für Waldbesitzer an zu Themen wie Waldpflege, sichere Waldarbeit und welche Baumarten zum Standort passen.
  Mehr

Natura 2000 im Landkreis Würzburg

Logo Natura-2000

Natura 2000 ist ein europaweites Schutzgebietsnetz bestehend aus Flora-Fauna-Habitat- (FFH-Gebieten) und Vogelschutzgebieten. Im Landkreis Würzburg gibt es 14 FFH-Gebiete und vier Vogelschutzgebiete.  Mehr

Waldschutz

Eschentriebsterben

Das vorrangige Ziel des Waldschutzes ist es, den Wald als Lebens- und Wirtschaftsraum zu erhalten. Denn, egal ob der Klimawandel oder Sturm und Trockenheit oder ein einzelner Schädling den Wald bedroht, es gilt, sich frühzeitig mit den drohenden Problemen zu beschäftigen. Ob Borkenkäfer, exotische Bockkäfer, gefährliche Pilze oder winzige Viren: manche Schädlinge können Bäume befallen und sogar abtöten und die Qualität des Holzes vermindern. 

Mit Unterstützung der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) in Freising werden Schäden und ihre Verursacher erhoben, untersucht und geeignete Maßnahmen entwickelt.
Ein umfangreiches Monitoring in den bayerischen Wäldern hilft Entwicklungen und Schwerpunkte zu erkennen.

Selbsthilfeeinrichtungen der Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer

Waldbild von unten fotografiert

In Unterfranken gibt es derzeit 24 Forstbetriebsgemeinschaften, die als Selbsthilfeeinrichtungen die Mitglieder bei der Bewirtschaftung ihres Waldes unterstützen.
  Mehr

Waldbau

Buche Verjüngungsnutzung

Stürme oder Schadinsekten können den Wald beschädigen. Mit den richtigen Baumarten stabilisieren Waldbesitzer ihren Waldbestand. Lassen Sie sich in waldbaulichen Fragen von den zuständigen Försterinnen und Förstern beraten. 

Ansprechpartner und Zuständigkeitsbereich

Walderschließung

Gramschatzer Waldweg

Waldbesitzer und forstliche Arbeitskräfte benötigen gut geplante und gepflegte Waldwege für eine sichere und effiziente Bewirtschaftung. 

Rettungskette Forst - Staatsministerium Externer Link