Infoveranstaltungen und Workshops Gemeinschaftsverpflegung

Ressourcen schonen

Ressourcen schonen in der Gemeinschaftsverpflegung

Zwei Köche prüfen Nudeln in einen großen Topf; Schriftzug Online-Seminar
Die Workshops richten sich an Verpflegungsverantwortliche der Gemeinschaftsverpflegung, wie zum Beispiel Küchenleiter/-innen, Küchenmitarbeiter/-innen, Hauswirtschaftsleitungen, Einrichtungsleitung/Betriebsleitung/Schulleitung in Schulen, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen und in der Betriebsgastronomie.

Online-Seminar: Zertifizierungen

Tun Sie Gutes und reden Sie darüber!
Essensteilnehmerinnen und -teilnehmer fordern immer häufiger nachhaltige Produkte. Aber wie können Sie als Verpflegungsverantwortliche eine transparente und nachhaltige Wertschöpfungskette sichtbar machen? Zertifizierungen können eine Möglichkeit für eine glaubhafte Kommunikation sein.

In diesem Workshop möchten wir Ihnen die EU Bio-Zertifizierung vorstellen und zeigen, welche Vorteile diese Zertifizierung bietet. Gerade wenn Sie schon Biolebensmittel in Ihrer Küche verwenden und dies auch kommunizieren möchten, ist fast immer eine Zertifizierung nötig. Wir stellen Ihnen Schritt für Schritt den Weg bis zur Bio-Zertifizierung vor, damit Sie entscheiden können ob und auf welche Weise Sie Ihren Bioanteil ausloben wollen. Darüber hinaus diskutieren wir über weitere Zertifizierungen und Siegel, welche ebenfalls Ihr Engagement für ein nachhaltiges Speisenangebot sichtbar machen können.

Termin:
Dienstag, 08.06.2021, 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr
VeranstaltungsortOnline
Hinweise zum Online-Seminar:

Die Veranstaltung wird mit dem Programm Cisco Webex durchgeführt, dafür benötigen Sie:

  • Einen Computer/Laptop oder ein Tablet mit zuverlässigem Internetanschluss, einem aktuellen Browser (z.B. Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari, Microsoft Edge) und einem Lautsprecher.
  • Ein Mikrofon (integriert am Gerät als Headset oder Handykopfhörer) ist von Vorteil, damit Sie während des Seminars mitreden können. Eine Einwahl per Telefon/Smartphone ist grundsätzlich möglich, wenn ihr Gerät keine Lautsprecher und/oder kein Mikrofon hat.

Mit Ihrer Anmeldung zu der Veranstaltung willigen Sie in die Nutzungsbedingungen von Cisco Webex ein. Diese Einwilligung können Sie vor der Veranstaltung jederzeit widerrufen; eine Teilnahme ist dann jedoch nicht möglich.
Bitte beachten Sie: Die Veranstaltung darf nicht aufgenommen, vervielfältigt und verbreitet werden.

Weitere Informationen zu Ablauf, Technik und die Zugangsdaten erhalten Sie nach erfolgreicher Anmeldung einige Tage vorab.

Nudging

Online: Nudging in der Betriebsgastronomie und Schulverpflegung

Frau wählt Vollkornbrot mit grünem Smiley an der Essensausgabe; Schriftzug Online-Seminar

Foto: Wolfgang Pulfer / KErn

Täglich werden in Kantinen und Mensen zahlreiche Essentscheidungen getroffen, einige davon wohl überlegt. Oft werden die Speisen jedoch eher zufällig und spontan ausgewählt. Wie mit einfachen Mitteln ohne Zwang und Verbote zu einer guten Auswahl animiert werden kann, beschreibt der Begriff "Nudging". Aus dem Englischen abgeleitet, bedeutet "to nudge" so viel wie "anstupsen". Durch Veränderungen des Umfeldes kann eine gesundheitsförderliche und nachhaltige Essensauswahl angestoßen werden, ohne die Essensgäste in ihrer Wahlfreiheit einzuschränken.
Besonders in der Gemeinschaftsverpflegung bietet Nudging Potenzial. Bereits mit kleinen (kostengünstigen) Veränderungen kann eine gesundheitsförderlichere, nachhaltigere sowie regionalere Verpflegungssituation gemäß der Bayerischen Leitlinien für die Gemeinschaftsverpflegung erreicht werden.

Erfahren Sie in unserem Workshop "Nudging – clevere Essensentscheidungen anstoßen" wie Sie bereits durch kleine Veränderungen in Ihrem Speiseangebot und der entsprechenden Präsentation bei Ihren Essensgästen eine gesundheitsförderliche und nachhaltige Essensauswahl anstoßen können.
Hierzu laden wir alle Verantwortlichen für die Verpflegung in Schulen und in der Betriebsgastronomie ein.

Speiseplanung in Wohngruppen

Was – wie viel – wovon? Speiseplanung in Wohngruppen für Erwachsene mit geistiger Behinderung

Geschnittene Paprika und Kohlrabi sowie Tomate-Mozzarella-Spieße auf Tablett
Wie kann der Speiseplan an die Bedürfnisse der Erwachsenen mit geistiger Behinderung und an die Vorgaben der Fachgesellschaften angepasst werden? Wie können die Menschen motiviert werden, sich ausgewogen zu ernähren? Zu diesen und weiteren Fragestellungen fand erstmals am 11. April 2019 ein ganztägiger Workshop am AELF Würzburg statt. Dieser verknüpfte Theorie und Praxis, um bestmöglich zu unterstützen.
Am Vormittag erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Einblick in das umfangreiche Feld der Speiseplanung und die Möglichkeiten der direkten und indirekten Motivation der Bewohnerinnen und Bewohner. Im Fokus standen ernährungsphysiologische Aspekte, die Besonderheiten der Zielgruppe sowie Anregungen und Impulse zur Methode "Nudging".
Praxis am Nachmittag

Am Nachmittag ergänzte Oecotrophologin Rebecca Kunz die fachlichen Inhalte durch eine interaktive Kochvorführung. Sie bereitete mit den Teilnehmern sieben originelle Rezepte zu. Der Schwerpunkt lag auf vegetarischen Gerichten. Ihre Ausführungen wurden durch Tipps zu Arbeitstechniken sowie zu Hygieneregeln kombiniert. Eine gemeinsame Verkostung rundete den Tag erfolgreich ab.

Nächster Termin voraussichtlich im Herbst 2021

Ansprechpartnerinnen

Brigitte Baumeister
AELF Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: 0931 801057-3800
Fax: 0931 801057-1550
E-Mail: poststelle@aelf-wu.bayern.de
Nastazja Kruszewski
AELF Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: 0931 801057-3806
Fax: 0931 801057-1550
E-Mail: poststelle@aelf-wu.bayern.de
Christine Zehnter
AELF Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: 0931 801057-3801
Fax: 0931 801057-1550
E-Mail: poststelle@aelf-wu.bayern.de