Tierhaltung

Fachzentrum Rinderzucht

Das Fachzentrum Rinderzucht an unserem Amt in Würzburg ist überregionaler Ansprechpartner für Unterfranken. 

Ansprechpartner am Fachzentrum

Ansprechpartner

Klaus Förster
AELF Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: +49 931-7904-808
Fax: +49 931 7904-722
E-Mail: poststelle@aelf-wu.bayern.de


Fachzentrum Schweinezucht und -haltung

Das Fachzentrum Schweinezucht und –haltung ist zuständig für die Schweinehalter in Unterfranken. Dort halten knapp 300 Ferkelerzeuger rund 22.000 Zuchtsauen und 1.300 Schweinemäster durchschnittlich 200.000 Mastschweine (Stand: 2018).
Darüber hinaus betreut das Fachzentrum den Verbundpartner Fleischerzeugerring Unterfranken e.V. Dessen Ringberater betreuen derzeit 120 Ferkelerzeuger mit 14.000 Zuchtsauen sowie 130 Schweinemäster mit insgesamt 95.000 Schweinemastplätzen.
 

Ansprechpartner am Fachzentrum

Ansprechpartner

Stefan Berenz
AELF Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: +49 931-7904-727
Fax: +49 931 7904-722
E-Mail: poststelle@aelf-wu.bayern.de
Hermann Bär
AELF Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: +49 931-7904-832
Fax: +49 931 7904-722
E-Mail: poststelle@aelf-wu.bayern.de
Martin Fries
AELF Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: +49 931-7904-803
Fax: +49 931 7904-722
E-Mail: poststelle@aelf-wu.bayern.de
Rainer Mense
AELF Coburg
Goethestraße 6
96450 Coburg
Telefon: 09561 769-125
Fax: 09561 769-104
E-Mail: poststelle@aelf-co.bayern.de
Aufgaben des Fachzentrums
  • Unterrichtserteilung in den zugeordneten Spezialthemen an den Landwirtschaftsschulen, Mitwirkung bei der Meisterprüfung und bei fachspezifischen Weiterbildungsmaßnahmen
  • Erstellung überregionaler Konezpte zum Tier- und Umweltschutz
  • Entwicklung von Konzepten für emissionsarme und artgerechte Tierhaltung
  • Investitionsberatung und Beratung zur Verfahrenstechnik in der Schweinehaltung
  • Beratung im Verbund mit der BBV-Landsiedung bei Neu-, An- und Umbau von Wirtschaftsgebäuden
  • Fachberatung in der Schweinezucht und der Fleischleistungsprüfung
  • Zusammenarbeit mit landwirtschaftlichen Organisationen und Marktpartnern
  • Wissensgenerierung und -transfer zwischen den Hochschulen, den Landesanstalten und der praktischen Landwirtschaft
  • Vollzug und Mitwirkung beim Vollzug von Gesetzen und Verordnungen
  • Fachliche Leitung und Überwachung des Fleischerzeugerrings in Angelegenheiten der Leistungsprüfung
  • Unterstützung der Verbundpartner in Spezialfragen der Produktionstechnik, der Verfahrensökonomik und der Schweinezucht
  • Durchführung und Koordinierung überregionaler Fachveranstaltungen gemeinsam mit Verbundpartnern, Organisationen und Verbänden
  • Unterstützung der Berater am Amt in Fragen zu Betriebszweigen der Schweinehaltung und durch Mitwirkung bei Stellungnahmen
  • Vertiefung des Erzeuger-Verbraucher-Dialogs u. a. durch Öffentlichkeitsarbeit

Meldungen

Einschleppung vermeiden
Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich aus

Mastschweine

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich weiter aus: Die Seuche ist nicht mehr weit von Bayern entfernt und ein Auftreten erscheint auch überall in Bayern jederzeit möglich. Ein großes Risiko, die Tierseuche zu verbreiten, sind Lebensmittel aus Haus- oder Wildschweinefleisch. Ein achtlos weggeworfenes Wurstbrot kann ausreichen, um das Virus zu übertragen. 

Einschleppung vermeiden - Staatsministerium Externer Link

Veterinäramt erinnert an Prüfpflichten

Paragraph

Bestimmte Masttierhalter müssen bis zum 14. Januar und zum 14. Juli des Jahres ihre Antibiotikaanwendungen des abgelaufenen Halbjahres in die HIT-Datenbank melden. Nach Arzneimittelgesetz (AMG) sind diese Tierhalter verpflichtet, jedes Halbjahr jeweils bis zum 31.05. und 30.11. ihre betriebliche Therapiehäufigkeit mit den bundesweiten Zahlen zu vergleichen und dies aufzuzeichnen. 

Salmonellen in Futtermitteln - das müssen Landwirte beachten

Sojaextraktionsschrot in Futterschaufel © LfL

© LfL

Falls ein Tierhalter mit möglicherweise salmonellenbelasteten Futtermitteln beliefert wurde, muss dieser einige rechtliche Vorgaben beachten. Die betroffene Ware darf nicht mehr in den Verkehr gebracht oder verfüttert werden. Die Rücknahme der betroffenen Ware wird behördlich überwacht. Die LfL informiert, was Landwirte beachten sollten und wie mit dem Futter zu verfahren ist.  

Salmonellen in Futtermitteln - Hinweise LfL Externer Link

Reinigung und Desinfektion von Lager- und Fütterungseinrichtungen - LfL Externer Link

Bei Überschreitung von Kennzahl 1 oder 2 sind weitere Maßnahmen vorzunehmen. Näheres beim Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). 

AMG-Novelle - LGL Bayern Externer Link

Schwerpunkte

Spezielles Beratungsangebot für Ferkelerzeuger

Ferkel in der Bucht

Die Schwerpunktberatung zur Ferkelerzeugung unterstützt Landwirte. Sie infomiert über gesetzliche Neuerungen und aktuelle Förderkonditionen. Außerdem zielt das Projekt darauf ab, die ökonomischen und produktionstechnischen Verhältnisse im Einzelbetrieb unter Einbeziehung des Tierwohls zu verbessern. 

Schwerpunktberatung - Staatsministerium Externer Link

Rinderzucht

Bulle Urgent

Züchtung verbessert die Leistungsfähigkeit der Tiere, ihre Gesundheit und die Qualität der tierischen Erzeugnisse. Sie trägt dazu bei, den wirtschaftlichen Erfolg der bayerischen Rinderhaltung zu steigern.  Mehr

Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung

Kalb auf Weide

Das neue landesweite Fachzentrum in Schwandorf ist Ansprechpartner in Fragen der Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung.  

Fachzentrum Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung Schwandorf Externer Link

Arbeitskreise

Säugende Ferkel im Stall

Zusammen mit dem Verbundpartner betreut das Fachzentrum Schweinezucht und -haltung an unserem Amt in Würzburg überregionale Arbeitskreise in den Bereichen Ferkelerzeugung, Schweinemast und kombinierte Betriebe.  Mehr

Fleischerzeugerring

Logo Erzeuger-Ringe Bayern

Sie wollen Ihre Schweinehaltung professionell weiterentwickeln? Der Fleischerzeugerring Unterfranken e. V. beschäftigt Berater der Sparten Ferkelerzeugung, Schweinemast und Rindermast. Sie können in der Geschäftsstelle Würzburg eine unverbindliche, für Sie kostenlose Erstberatung durch einen Ringberater vor Ort buchen. 

Verwaltungsstelle Würzburg des LKV Bayern e.V. Externer Link

Kostenlos aber nicht umsonst
Wirtschaftlichkeitskontrolle in der Ferkelerzeugung

Derzeit lassen nur ca. ein Drittel der organisierten Ferkelerzeuger die Wirtschaftlichkeitskontrolle von ihrem Ringberater durchführen. Sie können hier ein Formular herunterladen, das aufzeigt, welche Zahlen aus der Buchführung oder aus anderen Aufzeichnungen notwendig sind, damit Ihr Ringberater die Wirtschaftlichkeitskontrolle für Sie durchführen kann. Dieses Formular können Sie z. B. auch Ihrem Steuerberater zu Beginn des Wirtschaftsjahrs vorlegen mit der Bitte, entsprechende Daten über das Jahr hinweg für Sie zu sammeln. 

Daten für die Wirtschaftlichkeitskontrolle pdf 61 KB