12. April - 07. Oktober 2018
Klimawandelwäldchen: Rückblick auf die Landesgartenschau Würzburg

Logo der Landesgartenschau 2018

Für unsere Wälder ist der aktuelle Klimawandel eine besondere Herausforderung und verändert bereits heute markant die Wuchsbedingungen der Bäume.
Wie es weitergeht mit der Anpassung der Wälder an den fortschreitenden Klimawandel war im Bereich Klimawelten auf der Landesgartenschau Würzburg 2018 Thema des Forstbeitrags. Im bereits 2015 angelegten Klimawandelwäldchen konnten Besucher heimische und nichtheimische klimastabile Baumarten kennen lernen.

Logo Stadt Würzburg Gartenamt
Försterinnen und Förster des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Würzburg sowie der ÄELF Bad Neustadt a.d. Saale, Karlstadt, Kitzingen, Schweinfurt und der Forstschule Lohr informierten zum Wald im Klimawandel und zu Artenvielfalt, Waldfunktionen und Holzverwendung. An einzelnen Wochenenden unterstützten uns Partner wie der Forstbetrieb Arnstein der Bayerischen Staatsforsten, das Uniforstamt Sailershausen, die Forstbetriebsgemeinschaft Würzburg und die Forstwirtschaftliche Vereinigung Unterfranken mit dem Bayerischen Waldbesitzerverband, das Netzwerk Forst und Holz Unterfranken und der Würzburger Verschönerungsverein.
Das Klimawandelwäldchen wird nach der Gartenschau durch das Gartenamt der Stadt Würzburg, das auch die Pflanzenkosten übernommen hat, weiter gepflegt.

Besuchen Sie diese Baumarten

Deutscher Name Lateinischer Name Verbreitung
Feldahorn Acer campestre Europa bis Nordiran; vom Tiefland bis 1.000 m
Frühlingsahorn, Schneeballblättriger Ahorn Acer opalus Südeuropa; in Flaumeichenwäldern
Spitzahorn Acer platanoides Mitteleuropa, Westasien; vom Tiefland bis 1.000 m
Lindenblättrige Birke Betula maximowicziana Japan, S-Kurilen
Hainbuche Carpinus betulus Mitteleuropa; vom Tiefland bis 1.000 m
Edelkastanie Castanea sativa Europa, Kleinasien, Kaukasus; in Mitteleuropa nur südl. der Alpen
Libanonzeder Cedrus libani Türkei, Libanon und Syrien
Baumhasel Corylus colurna Bergwälder Südosteuropas und Kleinasiens
Orientbuche Fagus orientalis Südosteuropa, Kleinasien, Nord-Kaukaus, Nord-Iran
Rotbuche Fagus sylvatica Mitteleuropa; vom Tiefland bis 1.600 m
Dachigam-Walnuss Juglans regia Dachigam Indien (Kaschmir)
Lolab-Walnuss Juglans regia Lolab Indien (Kaschmir)
Manshi-Walnuss Juglans regia Manshi Indien (Kaschmir)
Wildapfel (Holzapfel?) Malus communis (sylvestris?) Europa bis Vorderasien
Hopfenbuche Ostrya carpinifolia Süd- und Südosteuropa, Kleinasien, Kaukasus; Hauptverbreitung östl. Mittelmeer
Serbische Fichte Picea omorika Balkan; 700 - 1.500 m
Kaukasusfichte Picea orientalis Kaukasus, Taurus-Gebirge; bis 2.000 m
Ahornblättrige Platane, Gemeine Platane Platanus hispanica Herkunft unklar; u. U. Bastard zwischen orientalis und occidentalis
Wildkirsche Prunus avium Europa bis nördliches Kleinasien, zur Krim und Kaukasus
Gemeine Traubenkirsche Prunus padus Europa bis Sibirien, Kaukasus und Himalaja; vom Tiefland bis 1.500 m
Wildbirne Pyrus pyraster Mitteleuropa, v. a. Mittel- und Süddeutschland
Zerreiche Quercus cerris Südeuropa
Ungarische Eiche Quercus frainetto Mittel- und Süditalien, Balkan, nördlich bis Ungarn und Rumänien, Kleinasien
Flaumeiche Quercus pubescens West-, Mittel- und Südeuropa
Mehlbeere Sorbus aria Mitteleuropa v. a. in den Mittelgebirgen
Eberesche Sorbus aucuparia Mitteleuropa; Tiefland bis 2.000 m
Speierling Sorbus domestica Südeuropa, in Deutschland nur mittlerer, westlicher und südlicher Teil
Elsbeere Sorbus torminalis Südwest- und Süddeutschland
Gemeine Eibe Taxus baccata Mitteleuropa
Winterlinde Tilia cordata Mitteleuropa; Ebene bis 1.500 m. Weiter nördlich und südlich als Sommerlinde
Sommerlinde Tilia platyphyllos Mittlerer und südlicher Teil Mitteleuropas
Reverti-Ulme Ulmus minor Reverti Züchtung; robust gegen Ulmenkrankheit; mit ungarischem Saat- und Pflanzmaterial gezüchtet
Rebona-Ulme Ulmus resista Rebona Züchtung; robust gegen Ulmenkrankheit; verschiedene Herkünfte asiatische Ulmen. Markteinführung im Jahr 1995
Sapporo-Ulme Ulmus Sapporo Autumn Gold Züchtung; robust gegen Ulmenkrankheit, Kreuzung der Japanischen mit der Sibirischen Ulme (U. japonica x U. pumila).
Traubeneiche Quercus petrea Mitteleuropa
Stieleiche Quercus robur Mitteleuropa
Klimawandelwäldchen

Klimawandelwäldchen

Ungarische Eiche

Ungarische Eiche

Eberesche

Eberesche

Edelkastanie

Edelkastanie

Traubenkirsche

Traubenkirsche

Libanon Zeder

Libanon Zeder

Ansprechpartner:

Antje Julke
AELF Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: +49 931-7904-910
Fax: +49 931 7904-722
E-Mail: poststelle@aelf-wu.bayern.de
Klaus-Peter Janitz
AELF Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: +49 931-7904-904
Fax: +49 931 7904-722
E-Mail: poststelle@aelf-wu.bayern.de