Coaching Kitaverpflegung

Kleiner Junge sitzt am Kita Esstisch mit einem Teller Essen vor sich und Löffel in der Hand.

Das Coaching unterstützt Kitas dabei, ihre Mittagsverpflegung gesund und qualitätsbewusst zu gestalten.

Was und wie Kinder essen und trinken, beeinflusst ihre Gesundheit, ihr Wohlbefinden und Ernährungsverhalten. Die Kitaverpflegung leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Sie kann Vorbild für eine gesunde Ernährung sein, die gut schmeckt, nachhaltig und ökonomisch ist. Immer mehr Kitas wollen ihr Mittagessen entsprechend gestalten. Die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Unterfranken unterstützt sie dabei mit dem Coaching Kitaverpflegung.

Neue Coaching-Runde – bis 30. April bewerben

Kitas können sich bis 30. April 2020 für eine Teilnahme am Coaching Kitaverpflegung im Kitajahr 2020/21 bewerben.
Aus allen Bewerbungen werden bayernweit 40 Kitas ausgewählt, die ab September 2020 bis Juli 2021 von der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung fachlich unterstützt und begleitet werden.
Die Teilnahme am Coaching Kitaverpflegung wird vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten finanziert und ist somit für alle Kitas kostenfrei.

Voraussetzungen

Mitmachen kann jede Kita, die

  • ihren Sitz in Bayern hat,
  • mindestens vier Tage in der Woche eine warme Mittagsverpflegung anbietet,
  • einen Verpflegungsbeauftragten* als Ansprechpartner für den Kitaverpflegungs-Coach stellt,
  • ein Essensgremium** installiert, bestehend aus mindestens einem Vertreter der Kitaleitung, dem Verpflegungsbeauftragten, einem Elternvertreter und dem Speisenanbieter,
  • bereit ist, sich selbst aktiv in den Coaching-Prozess einzubringen und Veränderungen zu bewirken.
<i>*Verpflegungsbeauftragter: Wichtig ist es, innerhalb des pädagogischen Teams einen Verpflegungsbeauftragten zu benennen, der die Treffen des Essensgremiums organisiert und koordiniert. Er ist erster Ansprechpartner rund um das Thema Verpflegung. Der Verpflegungsbeauftragte bündelt alle Anliegen rund um den Speiseplan und bringt sie im Essensgremium ein.</i>
<i>**Essensgremium: Die individuellen Unterschiede und Rahmenbedingungen, die in den Kitas und Schulen vorliegen, erfordern ein systematisches Vorgehen und das Einbeziehen aller Beteiligten in einem Essensgremium. Mitglieder sind Leitung, Verpflegungsbeauftragter, Speisenanbieter bzw. Küchenteam, Elternvertreter, ggf. Schülervertreter und Träger. Gemeinsam legen Sie die Ausrichtung der Verpflegung fest. Sie treffen sich in regelmäßigen Besprechungen rund um das Thema Verpflegung.</i>

Hinweise zum Coaching-Prozess

Grundlage
Die fachliche Grundlage des Coaching-Prozesses sind die Bayerischen Leitlinien Kitaverpflegung.

Eine Checkliste definiert die Handlungsfelder:

  • Organisation/Rahmenbedingungen
  • Gesundheit/Speisenangebot
  • Wertschätzung/Kommunikation
  • Nachhaltigkeit/Lebensmittelqualität
  • Ökonomie/Kostentransparenz
Ablauf
Zu Coaching-Beginn erfolgt eine Bestandsaufnahme auf Basis der Checkliste.
Außerdem analysiert die Kita ihren Speiseplan mithilfe des Speiseplan-Checks Kita- und Schulverpflegung.
Mit Unterstützung des Coaches formuliert das Essensgremium individuelle Ziele, um die Mittagsverpflegung zu verbessern. Die Optimierung des Speiseplans gemäß des DGE-Qualitätsstandards für die Kitaverpflegung ist dabei verpflichtend. In Anlehnung an die Vorgaben für die DGE-Zertifizierung ist es das Ziel, dass die Speisepläne am Ende des Coaching-Jahres mindestens 60 % der Kriterien des Speiseplan-Checks erfüllen. Außerdem muss im Laufe des Coaching-Prozesses, falls noch nicht vorhanden, ein Verpflegungsleitbild erarbeitet werden.
Mit den formulierten Zielen soll sich die Mittagsverpflegung in der Kita messbar verändern. Dafür erarbeitet das Essensgremium gemeinsam mit dem Coach ein individuelles Lösungskonzept.

Bewerbung

Bitte reichen Sie folgende Bewerbungsunterlagen ein:

  • individuelles Bewerbungsanschreiben, in dem Sie schildern, welche Verbesserungen Sie bei Ihrer Mittagsverpflegung mit dem Coaching erreichen wollen und wo Sie konkreten Unterstützungsbedarf durch den Coach sehen
  • einen vierwöchigen Speiseplan Ihrer Kita
  • die Kopie des Verpflegungsleitbilds oder Verpflegungskonzepts (falls vorhanden)
Bewerbungsbogen
Bitte stellen Sie sicher, dass der Träger, die Kitaleitung, der Verpflegungsbeauftragte und der Speisenanbieter die Bewerbung unterstützen und lassen Sie die Bewerbung von allen unterschreiben.

Coaching 2019/20 in Unterfranken

Für das Coaching Kitaverpflegung wurden sechs unterfränkische Kindertageseinrichtungen ausgewählt. Die Einrichtungen werden fachkundig von der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Unterfranken bei der Optimierung der Verpflegung unterstützt.
In gemeinsamen Veranstaltungen erhalten die Teilnehmer Ideen und Anregungen, um die Bayerischen Leitlinien Kitaverpflegung umzusetzen – von der Gestaltung der Speisepläne nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bis hin zu mehr Nachhaltigkeit. Zusätzlich begleiten Coaches die Einrichtungen ein Kitajahr lang vor Ort - gemäß dem Motto:
"Individuelles Coaching führt zu kreativen Lösungswegen."
Das Coaching startet im September 2019 und endet im Juli 2020.

BRK Kinderhaus Kitzingen

BRK Kinderhaus Kitzingen

Bild Brk Kita
Das neuen BRK Kinderhaus, untergebracht im Gebäude eines ehemalige US-Kindergartens, öffnete nach einer umfassenden Renovierung im September 2019 erstmals seine Türen in Kitzingens neuem Stadtteil, den "Marshall Heights", einer ehemaligen US- Siedlung.
Seit Oktober 2019 werden im Haus rund 100 Kinder aus Krippe und Kindergarten aus der eigenen Küche mit frischen, saisonalen und regionalen Speisen vollverpflegt (Frühstück, Mittagessen, Nachmittagssnack). Außerdem werden rund 30 Krippenkinder in der Stadt mit den frischen Gaumenfreuden zu Mittag versorgt. Wir begleiten diese Einrichtung bei der Einführung der Vollverpflegung und bei der Erarbeitung eines zukunftsfähigen Verpflegungskonzepts.
Herausforderungen:
Im Oktober 2019, einen Monat nach unserer Eröffnung, wurde unsere Küche in Betrieb genommen. Unser Küchenteam besteht aus drei MitarbeiterInnen, die täglich die Kinder in der Vollverpflegung versorgen. Unterstützt vom pädagogischen Personal nehmen die Kindergartenkinder Frühstück, Mittagessen und Nachmittagssnack im Bistro ein. Die Krippenkinder bekommen alle Mahlzeiten in ihren Gruppenräumen serviert.
Lösungsansätze:
In der Durchführung der Vollverpflegung und im Rahmen unseres Coachings ist es unser Ziel, ein Verpflegungsleitbild zu erstellen, das den Ablauf und die Wertigkeit unserer Verpflegung im Haus darstellt.
Regional, saisonal und mit einem hohen biologischen Anteil werden die Speisen in einem Plan über 12 Wochen erstellt. Die Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung werden ebenso berücksichtigt. Ein Grundrezeptbuch wird über diese Zeit des Coachings erstellt.

Haus für Kinder, Prichsenstadt

Haus für Kinder, Prichsenstadt

Bild Kita Prichsenstadt
Das Haus für Kinder im unterfränkischen Prichsenstadt wünscht sich für seine rund 90 Kinder langfristig eine Vollverpflegung aus der eigenen Küche. Wir werden die Einrichtung bei den Planungen unterstützen und mit Rat und Tat für dieses umfassende Vorhaben zur Seite stehen.
Herausforderungen:
Zu den großen Herausforderungen zählen die räumlichen und baulichen Gegebenheiten. Um den Bedarf zu decken, muss die bestehende Küche umgebaut, ergänzt und optimiert werden. Der Speisesaal soll eine angenehme Atmosphäre erhalten.
Die Verpflegung soll dann aus der eigenen Frischküche kommen - ohne zuliefernde Fremdfirmen. Auch die Speisepläne werden genau betrachtet und optimiert.
Lösungsansätze:
Für die Verpflegung aus der eigenen Küche bedarf es noch vieler Planungen und Überlegungen, bevor es an den konkreten Umbau und die Ausstattung der Küche geht. Die Küchenkraft und die päd. Kräfte arbeiten an der Optimierung der Speisepläne und der Gestaltung eines Grundrezeptbuchs.
Für den Speisesaal wurden bereits Theken und Tischdecken angeschafft, die Tische umgestellt und der Raum freundlich gestaltet.

Philippus Kinderhaus, Waldbrunn

Philippus Kinderhaus, Waldbrunn

Bild Philippus Kinderhaus
Das neugebaute Philippus-Kinderhaus im unterfränkischen Waldbrunn öffnete am 1. September 2019 erstmals seine Türen und Tore für seine Kinder. Die rund 75 Kinder sollen aus der eigenen Küche mit einer regionalen und biologischen Vollverpflegung versorgt werden. Wir begleiten diese Einrichtung bei der Einführung der Vollverpflegung und bei der Erarbeitung eines zukunftsfähigen Verpflegungskonzepts.
Herausforderungen:
Das Kinderhaus hat im September 2019 neu eröffnet. Herausforderung und Aufgabe ist, das Vollverpflegungs- Essenskonzept anzupassen. Die Erstellung der rollierende Speisepläne und das Herausfinden, was die Kinder in welcher Zubereitungsart gerne essen und vor allem in welchen Mengen.
Der Markt ist groß von regionalen und biologischen Lebensmittel Anbietern. Auch dies stellt sich als Herausforderung dar: Welcher Anbieter liefert nach Waldbrunn? Was gibt es direkt im Dorf? Was bezieht man von wo am besten?
Lösungsansätze:
Im Rahmen des Kita-Coachings wird ein rollierender Speiseplan über 12 Wochen erstellt, der einen guten Grundstein bildet und den man individuell auf saisonales Gemüse etc. anpassen kann.

Evang. KITA "Arche Noah", Bad Neustadt an der Saale

Evang. KITA "Arche Noah", Bad Neustadt an der Saale

Bild Arche Noah 19 20
Die evang. KITA "Arche Noah" in Bad Neustadt ist eine viergruppige Einrichtung mit zwei Krippen- und zwei Regelgruppen. Im Frühjahr 2019 wurde der Neubau mit einer eigenen Küche und einem Kinderbistro eröffnet. Seit Juli 2019 erhalten die Kinder Vollverpflegung, d.h. es gibt für alle ein Frühstück, ein warmes Mittagessen und einen Nachmittagssnack. Essen und Trinken hat in der "Arche Noah" einen hohen Stellenwert und ist in der pädagogischen Konzeption verankert. Es werden kindgerechte Mahlzeiten mit Lebensmitteln aus der Region an-geboten. Die Kinder sind rund um die Verpflegung eingebunden und werden selbst aktiv.

Kinderhaus St. Bartholomäus, Greßthal

Kinderhaus St. Bartholomäus Greßthal

AUßenansicht Gebäude Kinderhaus St. Bartholomäus Greßthal
Das Kinderhaus betreut täglich rund 60 Kinder von 1 bis 10 Jahren. Seit der Generalsanierung gibt es eine neue Küche: Alle Kinder werden aus der eigenen Küche vollverpflegt, d.h. es gibt Frühstücksbuffet, warmes Mittagessen und Nachmittagssnack incl. Getränke. Hierfür wurde eine gelernte Köchin eingestellt, die täglich kindgerechte Mahlzeiten, speziell auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt, zubereitet.
Das Kinderhaus legt großen Wert darauf, dass für die Mahlzeiten stets frische und saisonale Produkte verwendet werden. Außerdem sollen möglichst viele Lebensmittel in Bio-Qualität aus der Region bezogen werden.
Das gemeinsame Essen findet in den Gruppenräumen statt. Die Kinder und das pädagogische Personal sind zudem in alle Aktivitäten rund um das Frühstück und Mittagessen eingebunden, um das Gemeinschaftsgefühl der Gruppe zu stärken und den Kindern den Bezug zu den Lebensmitteln und deren Herkunft näher zu bringen. Am Geburtstag der Kinder dürfen diese entscheiden, was es zu Essen geben soll.
Herausforderungen:
Nach dem erfolgreichen Start der Frischeküche im Juli 2019 gilt es nun, die internen Abläufe zu verfeinern. Dazu gehört neben der Niederschrift der Rezepte auch die Ausarbeitung eines rollierenden Speiseplans über mind. 8 Wochen, der die DGE-Empfehlungen berücksichtigt. Die Mengenplanung und der Umgang mit Speiseresten muss zunächst im Kreis der Verpflegungsbeauftragten abgestimmt werden. Der Tagesablauf sollte effektiver gestaltet und alle Beteiligten mit einbezogen werden, insbesondere bei Aufgaben des pädagogischen Personals in der Küche. Eine offene Kommunikation soll die Akzeptanz in allen Bereichen verbessern und auch auf der Website für mehr Transparenz sorgen.

Kindertagesstätte Dittelbrunn

Kindertagesstätte Dittelbrunn

Bild Coaching Kita Dittelbrunn
Die Kindertagesstätte der Gemeinde Dittelbrunn ist eine zwölfgruppige Einrichtung mit je vier Krippen-, Kindergarten- und Hortgruppen, in der am zentralen Standort und einer Außenstelle etwa 230 Kinder betreut werden. Ein weiterer Standort ist in Planung. Derzeit bekommt die Einrichtung ein warmes Mittagessen geliefert, mit der die Beteiligten nicht zufrieden sind. Der Wunsch der Kita ist es, die Essensversorgung der Kinder zu verbessern und eventuell die Kinder in Zukunft mit Essen aus einer eigenen Küche zu versorgen.
Herausforderungen:
Ziel ist es, die Verpflegung der Kinder durch Anpassungen des Essensplans zu verbessern. Aktuell werden zu viele Convenience-Produkte verwendet, gelegentlich wird zu wenig Essen geliefert oder beispielsweise Salat mitgeliefert, der nicht gegessen wird. Der Essensplan sollte abwechslungsreicher, frischer und ansprechender für die Kinder gestaltet werden. Als erster möglicher Lösungsansatz ist geplant, das Gespräch mit dem aktuellen Caterer zu suchen, um gegebenenfalls eine gemeinsame Lösung finden zu können.

Ansprechpartnerin

Gwendolin Hammer
AELF Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: 0931 801057-3802
Fax: 0931 801057-1550
E-Mail: poststelle@aelf-wu.bayern.de
Beate Laumeyer
AELF Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: 0931 801057-3804
Fax: 0931 801057-1550
E-Mail: poststelle@aelf-wu.bayern.de

Rückblick

Coaching 2018/19 in Unterfranken

"Ehre wem Ehre gebührt!"

Unsere ehemaligen Coaching-Einrichtungen wurden am 19. Juli 2019 im Rahmen einer Urkundenverleihung von unserer Ernährungsministerin Michaela Kaniber in München geehrt.

Weitere Infos und Bilder von der Urkundenverleihung - schulverpflegung.bayern.de Externer Link

Haus für Kinder, Euerdorf

Außenansicht Haus für Kinder
Kindergarten Haus für Kinder in Euerdorf
Der Kindergarten Haus für Kinder im unterfränkischen Euerdorf im Landkreis Bad Kissingen betreut täglich 65 Kinder im Krippen- und Kindergartenalter. Rund 50 Sprösslinge nehmen täglich am gemeinsamen Mittagessen teil, das in der hauseigenen Küche frisch zubereitet wird.
Durch das Coaching möchte die Einrichtung vermehrt regionale, frische, und nachhaltige Speisen auf den Plan bringen und somit die Gesundheit der Essensteilnehmer steigern und die Mittagsverpflegung aufwerten und verbessern.
Herausforderungen
Eine große, organisatorische Herausforderung ist es, die Essensituationen so umzustrukturieren, dass die Kinder mehr an diesem Prozess teilhaben haben können. Dies fordert sowohl vom Küchenpersonal als auch vom pädagogischen Personal eine Änderung des gewohnten Ablaufes. Zudem soll ein regionaler Anbieter für Obst und Gemüse aus der Region gefunden werden.
Lösungsansätze
Der Speiseplan der Einrichtung wird rollierend erstellt (15 Wochen), um die Qualität zu sichern. Es ist vorgesehen, die Speisen saisonal zu planen und regional einzukaufen. Um bei Eventualitäten gerüstet zu sein, werden die Köchinnen des Hauses passend zu dem rollierenden Speiseplan ein Grundrezeptbuch erstellen. Außerdem wird das Hygienemanagement rund um die Verpflegung optimiert.

Kindergarten St. Barbara, Haßfurt

Außenansicht Kindergarten St. Barbara
Kindergarten St. Barbara in Haßfurt
Der Kindergarten St. Barbara in Haßfurt betreut täglich rund 90 Kinder im Krippen- und Kindergartenalter. Ab Januar 2019 betreibt die Einrichtung eine eigene Frischküche in dem neu errichteten Anbau. Die Einrichtung will mit einem gut durchdachten Essenskonzept in die Zukunft starten.
Dafür wünscht sie sich Unterstützung in allen Bereichen, die bei der Einführung einer Frischküche zu beachten und auszuarbeiten sind.
Herausforderungen
Ab Februar 2019 soll im Kindergarten St. Barbara frisch gekocht werden. Bis dahin gibt es noch sehr viel zu tun. Die Strukturen rund um den Aufgabenbereich Frischküche müssen durchdacht und geschaffen werden. Auf Trab halten das Team die Personaleinsatzplanung, Küchenausstattung, Möblierung des künftigen Speiseraums, Planung der Warenbeschaffung und noch viele weitere Bearbeitungspunkte.
Lösungsansätze
Gemäß dem Motto "Fit für die Zukunft" wird im Rahmen des Coachings ein den Anforderungen entsprechendes Hygienemanagement erstellt. Auch soll es einen rollierenden Speiseplan über 12 Wochen nach den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung mit regionaler und saisonaler Prägung geben. Das Küchenteam wird dafür ein Grundrezeptbuch anlegen.

Kindergarten Regenbogen und Kinderkrippe Wirbelwind, Hösbach

Außenansicht Kindergarten Regenbogen
Kindergarten Regenbogen mit Kinderkrippe Wirbelwind in Hösbach
Der Kindergarten Regenbogen und die Kinderkrippe Wirbelwind in Hösbach, Landkreis Aschaffenburg, betreuen täglich mehr als 100 Kinder im Kinderkrippen- und Kindergartenalter. Sie nehmen allesamt am gemeinsamen Mittagessen teil, das ein Cateringunternehmen aus der Region bereit stellt. Die Einrichtung wünscht sich, dass sie das Coaching dabei unterstützt, das Mittagessen gesund zu gestalten sowie mehr regionale und Bio-Produkte einzusetzen.
Herausforderungen
Eine große Herausforderung stellen die räumlichen und baulichen Gegebenheiten des Kindergartens dar. Im Kindergarten befindet sich der Essbereich im Eingangsbereich, was Unruhe und ein unangenehmes Gefühl für Kinder, Eltern und Mitarbeiter mit sich bringt.
Aus baulichen Gegebenheiten ist eine Verlegung des Bereiches nicht möglich. Des Weiteren sollen Abläufe während der Esszeiten in Krippe und Kindergarten unter die Lupe genommen werden und ggf. optimiert werden. Da die Einrichtung von einem Caterer beliefert wird, gilt es, in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Unternehmens die Speisepläne zu optimieren.
Eine gemütliche Atmosphäre beim Frühstück und beim Mittagessen fehlt.

Lösungsansätze

  • Um die Situation im Essbereich des Kindergartens angenehmer für alle Beteiligten zu gestalten, wird eine Umgestaltung des Bereiches im Kindergarten stattfinden. Die Atmosphäre der Speiseräume wird mit Blumen, Tischsets, geeignetem Besteck und kleineren Kannen verändert.
  • Der Caterer passt den Speiseplan an die bayerischen Leitlinien Kitaverpflegung an.
  • Das Frühstücksangebot von Krippe und Kindergarten wird unter die Lupe genommen und bestmöglich an den Bedarf der Kinder angepasst. Langfristiges Ziel des Kindergartens ist eine Vollverpflegung der Kinder (Frühstück, Mittagessen, Nachmittagssnack). Dazu wird ein Konzept erarbeitet.
  • Die Speisepläne sollen für die Kinder auf Augenhöhe bebildert aufgehängt werden. Die Eltern sollen aber zusätzlich einen Speiseplan in gewohnter Weise lesen können.

Kindergarten St. Laurentius, Zell am Main

Außenansicht Kindergarten St. Laurentius
Kindergarten St. Laurentius in Zell am Main
Der Kindergarten St. Laurentius aus Zell am Main betreut täglich rund 160 Kinder im Krippen- und Kindergartenalter. Rund 90 Sprösslinge nehmen täglich an der gemeinsamen Mittagsmahlzeit teil. Durch das Coaching möchte die Einrichtung die Anforderungen der unterschiedlichen Altersgruppen verstärkt in das Essensangebot integrieren und die Speiseplanung optimieren.
Herausforderungen
Der Neubau der Einrichtung wird im Frühjahr 2019 fertig gestellt. Das Team der Einrichtung hat sich auf den Weg gemacht, die geplante Verteilerküche um einige Gerätschaften zu ergänzen und auf eine Frischkoch-Zubereitungsküche vorzubereiten. So erhalten die Kinder im neuen Haus täglich frisch zubereitete Leckereien. Eine Vollverpflegung könnte dann aus der eigenen Küche zubereitet werden - ohne Zulieferung durch Fremdfirmen.
Lösungsansätze
Eine Verpflegung aus der eigenen Frischküche bedarf es noch vieler Planungen und Überlegungen - angefangen von der Suche nach Personal über die Ausstattung der Räumlichkeiten bis hin zu den Speiseplänen. Ein Augenmerk im Rahmen des Coachings liegt auf der strukturierten Planung der neuen Essenssituation, einem geregelten Schnittstellenmanagement zwischen Küchen- und pädagogischem Personal und der Erstellung eines rollierenden Speiseplans über 12 Wochen. Die Umstellung zur Frischküche wird im Essensgremium, in dem auch der Elternbeirat und Trägerverein vertreten sind, besprochen und im engen Kontakt begleitet.

Kindergarten Prosselsheim, Landkreis Würzburg

Kindergarten Prosselsheim
Kindergarten Prosselsheim im Landkreis Würzburg
Der Kindergarten Prosselsheim im Landkreis Würzburg erweiterte zum September 2018 seine Betreuungskapazitäten von zwei auf vier Gruppen. An das bestehende Gebäude wurde angebaut; dort ist nun auch eine neu eingerichtete Küche untergebrach. Die Einrichtung begann im September mit einem Probebetrieb der neuen Küche und wünscht sich Unterstützung bei der Einführung der Mittagsverpflegung, um Fehler zu vermeiden und erfolgreich in eine reibungslose Mittagsverpflegung aus der eigenen Küche zu starten.
Herausforderungen
Die neue Küche des Hauses wurde im September 2018 in Betrieb genommen. Seither sorgen zwei neue Küchenfeen täglich für das leibliche Wohl der Kinder. Gerade bei der Einführung der Verpflegung aus der eigenen Küche gibt es viel zu tun, um den Tagesablauf für Kinder und Personal zu ordnen und zu strukturieren.
Lösungsansätze
Die Kita möchte im Rahmen des Coachings ein Verpflegungsleitbild erstellen, das fest in der Konzeption verankert wird und die Wertschätzung der eignen Küche im Haus widerspiegelt. Außerdem hat es sich das Team zur Aufgabe gemacht, einen rollierenden Speiseplan über 12 Wochen zu erstellen. Er soll die Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung berücksichtigen sowie regionaler und saisonaler geprägt sein. Entsprechend des Planes sollen für jeden der sechzig Tage ein Grundrezept erstellt werden.