Aus- und Fortbildung in der Hauswirtschaft

Junge Frau schneidet Gemüse
Die Ausbildung in der Hauswirtschaft beginnt mit dem Berufsgrundschuljahr (entspricht der 10. Klasse Berufsfachschule). Die weitere Ausbildung erfolgt entweder in einem Betrieb oder in der Berufsfachschule.
Wer keinen Hauptschulabschluss hat oder seine Vollzeitschulpflicht an einer Förderschule erfüllt hat, kann sich zum Fachpraktiker Hauswirtschaft ausbilden lassen.

Meldungen

Donnerstag, 6. Juni 2019 • 17 Uhr
Neuer Meisterlehrgang Hauswirtschaft - Information zur Fortbildung Fortbildung verbessert die Chancen auf dem Arbeitsmarkt, ermöglicht aber auch einen betriebsinternen Aufstieg in eine Führungsposition. Am Donnerstag, 6. Juni 2019, um 17 Uhr, können sich Hauswirtschafterinnen an der Klara-Oppenheimer-Schule über den geplanten berufsbegleitenden Vorbereitungslehrgang auf die Meisterprüfung in der Hauswirtschaft informieren. Der Unterricht findet an einem Tag pro Woche statt und dauert von Oktober 2019 bis Februar 2022 (die Ferien sind unterrichtsfrei).
VeranstalterFortbildungszentrum für Hauswirtschaft in Triesdorf
VeranstaltungsortKlara-Oppenheimer-Schule im Städtischen Berufsbildungszentrum für kaufmännische, hauswirtschaftliche und soziale Berufe in Würzburg, Königsberger Straße 46
AnsprechpartnerVeronika Mend und Martina Kladny
Telefon: 09826 18-7300 od. 18-7304

Berufsinfotage: Veranstaltungen 2019

Eine fundierte berufliche Ausbildung in der Hauswirtschaft sichert die Versorgung und Betreuung von Personen in allen Lebenssituationen und bietet hervorragende Zukunftsperspektiven. Informationen zur Aus- und Fortbildung in der Hauswirtschaft erteilte die Bildungsberaterin gemeinsam mit Ausbilderinnen an den Berufsinformationstagen im März und April 2019.
Die Ausbildung zur Hauswirtschafterin / zum Hauswirtschafter ist ideales Sprungbrett in viele Berufsfelder. Ob in Kindertagesstätten, Senioreneinrichtungen, Tagungshäuser, Hotel- und Gastronomie, aber auch in Privathaushalten und Dienstleistungsunternehmen - ohne Hauswirtschaftsprofis geht heute oft gar nichts mehr.
Sie übernehmen dort breit gefächerte Aufgaben. Dazu ermitteln sie für die entsprechenden Einrichtungen bzw. Haushalte unter Berücksichtigung der anwesenden Personen die erforderlichen Versorgungs- und Betreuungsaufgaben. Darauf abgestimmt führen sie die hauswirtschaftlichen Dienstleistungen nachhaltig, qualitätssichern und umweltbewusst durch. Die Aufgaben liegen in der Speisenzubereitung und Service, Textilpflege, Wohnraumpflege und -gestaltung und immer häufiger die Betreuung und Beschäftigung von Senioren und Kindern.
Grundlagen bietet die Ausbildung zur Hauswirtschafterin / zum Hauswirtschafter. Zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten wie Meister/in der Hauswirtschaft oder Betriebswirt/in für Ernährungs- und Versorgungsmanagement bieten diesen Fach- und Führungskräften ausgezeichnete Berufsaussichten.

Bildungsberatung

Die Bildungsberaterinnen, die ihren Sitz am Amt in Würzburg haben, unterstützen Auszubildende und Ausbildungsbetriebe. Sie organisieren die überbetriebliche Ausbildung. Zudem bereiten Sie auf berufliche Prüfungen vor und führen diese durch. Die Bildungsberaterinnen sind zuständig für den Regierungsbezirk Unterfranken. 

Bildungsberaterin

Ute Klein
AELF Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: 0931 7904-760
Fax: +49 931 7904-722
E-Mail: poststelle@aelf-wu.bayern.de
Beatrix Weber-Hilpert
AELF Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: 0931 7904-761
Fax: +49 931 7904-722
E-Mail: poststelle@aelf-wu.bayern.de

Kompetenzzentrum Hauswirtschaft

Kompetenzzentrum Hauswirtschaft